Menschenkette durch Rutesheim!

Menschenkette durch Rutesheim!

Am 18.September soll eine Menschenkette auf die Flüchtlingskrise aufmerksam machen:

„Am Samstag, 18. September 2021, zwischen 12 und 12:30 Uhr werden Menschen in Deutschland, Österreich und Italien eine Menschenkette bilden.

Von Hamburg bis Chioggia am italienischen Mittelmeer soll durch diese gemeinsame Aktion über die Grenzen hinweg ein unübersehbares Zeichen für eine humanitäre Flüchtlingspolitik gesetzt werden:

gegen das Vergessen des Leids und des Sterbens vieler Menschen, die sich in der Mehrzahl aus purer Not auf den gefährlichen Weg über das Mittelmeer begeben.“

Die Route der Rettungskette führt durch Rutesheim(!) und wird vor Ort in der Hauptsache durch den Freundeskreis der Flüchtlinge organisiert.

Das ist also keine parteipolitische, sondern eine humanitäre Sache. Die GABL Fraktion unterstützt aber natürlich die Aktion und lädt alle ein zur Teilnahme und zum Weitersagen. So eine Aktion lebt von den Menschen. Je mehr, je eindrucksvoller.

Die Nachbarorte in der Kette sind Leonberg und Pforzheim. Wir werden die Lücke bis dorthin nicht schließen, aber es wäre ein tolles Ergebnis, wenn unsere Kette von einem Rutesheimer Ortschild bis zum anderen reichen würde. Die Menschen treffen sich um 11:45 vor der Christian-Wagner- Bücherei und verteilen sich auf dem südlichen Gehweg entlang der Ortsdurchfahrt.

Die Bilder unserer Rutesheimer Kette werden mit anderen beim Word-Peace-Day rund um die Berliner Siegessäule auf Videoleinwänden zu sehen sein.

Was sonst noch geplant ist: Um 11 Uhr soll ein gemeinsamer ökumenischer Impuls in oder bei der zentral gelegenen Markuskirche stattfinden. In dem kleinen Gottesdienst sollen, so die Idee, auch Geflüchtete selbst zu Wort kommen.

Alles in allem finde ich, das ist eine tolle Sache für Rutesheim und ein starkes Symbol für die Menschlichkeit.