Waldbegehung

Waldbegehung im Schönbuch mit Revierförster Daniel Berner und Thekla Walker(MdL)

„Der Wald im Kreis Böblingen ist in guten Händen“, sagt Revierförster Daniel Berner am Ende des Waldspazierganges. Der Förster mit einem grünen Herz führt ca. 30 grüne Gemeinderäte und Kreisräte durch den Schönbuch. Zuerst schauen wir uns das Eschentriebsterben an. Die Eschen werden von einem Pilz befallen, der das Eschentriebsterben auslöst. Manche Eschen widerstehen dem Pilz, aber viele nicht. Dieses Problem gibt es schon seit einigen Jahre und kam von Polen zu uns und hat sich in ganz Europa ausgebreitet. Ein Gegenmittel gibt es nicht. Kranke Eschen werden dann geschlagen, wenn sie die Verkehrssicherheit gefährden. Von den gesunden Eschen erhoffen sich die Förster, dass sie viele junge Eschen aussäen. Beim zweiten Halt konnten wir sehen, dass manche Buchen am Vertrocknen sind. Da sie sich aber stark aussäen, gibt es viele neue Buchen in  verschiedenen Größen im Schönbuch. Ganz anders in Rutesheim, bei uns ist das Buchensterben ein viel größeres Problem. Die Revierförster des Landkreises treffen sich bei uns, um die betroffenen Buchen bzw. Gebiete zu begutachten. An einer Fichtenmonokultur konnten wir sehen wie schnell und zahlreich die Bäume umstürzen, wenn sie keinen Schutz durch andere Bäume haben. Was der Borkenkäfer innerhalb von zwei Wochen anrichten kann, konnten wir in einem Privatwald sehen.  Zum Glück gibt es auch noch gesunden Wald, der sich durch viele verschiedene Baumarten auszeichnet, in dem die Naturverjüngung alles richtig gemacht hat.                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.